shikoku pilgerweg reise erfahrungen kosten unterkünfte
Reisen

Der Shikoku-Pilgerweg: Eine 1200 km lange Reise zu den 88 Tempeln

Bei „Shikoku Henro“, Shikoku-Pilgerweg /Shikoku-Pilgerfahrt handelt es sich um eine religiöse Reise zu den 88 Tempeln Shikokus. Die Gesamtstrecke dieser Reise zu den heiligen Orten (Tempeln), die mit dem Mönch Kobo Daishi Kukai in Verbindung gebracht werden, beträgt ungefähr 1.200 km. Man sagt, dass Kobo Daishi Kukai vor 1.200 Jahren selber diese Reise zu seinem eigenen Training unternommen hat.

Shikoku-Pilgerweg Geschichte

Nach dem Ende der Epochen Heian (794 – 1185) und Muromachi (1333 – 1568) verbreitete sich diese Pilgerfahrt auch immer mehr unter der normalen Bevölkerung am Beginn der Edo-Zeit (1600 – 1868), und die Region wurde zu einem Zentrum religiöser Verehrung. Heutzutage unternehmen jährlich bis zu 500.000 Pilger diese Reise. Unter diesen befinden sich auch Touristen, die aus der ganzen Welt kommen, und diese Pilgerfahrt aus unterschiedlichen Gründen absolvieren.

Ursprünglich diente diese Pilgerfahrt als „Reise der Verehrung und des religiösen Trainings“ sowie als „Reise zu einem selbst“. Für die „normalsterbliche“ Bevölkerung der Edo-Zeit galt diese Pilgerfahrt jedoch auch als außergewöhnliches Freizeitvergnügen ähnlich der Konpira-Pilgerfahrt in Kotohira oder der Okage-Pilgerfahrt in Ise. (Das unterdrückte Volk konnte sich daran erfreuen, und es scheint, als ob die Machthaber Nachsicht walten ließen und dieses Freizeitvergnügen tolerierten.)

Natürlich war eine Reise zu Fuß oder mit dem Boot von Edo (heutiges Tokio) nach Shikoku für das japanische Volk ein Abenteuer, welches sie nur einmal im Leben unternahmen.

Reise zu den 88 Tempeln Japans

Die Art der Reise bietet heutzutage viele Freiheiten und die Pilgerfahrt ist für Personen jeden Alters, jeden Geschlechts, jeder Religion oder Nationalität offen. In der Tat werden Sie auf dieser Pilgerfahrt einer Vielzahl von Personen begegnen können: Rentnern, Berufstätigen, Studenten, Eltern mit Kindern sowie Ehepaaren. Die berühmteste Route beginnt am ersten heiligen Ort, dem Schrein Ryozen-ji in der Präfektur Tokushima, setzt sich dann in Uhrzeigerrichtung fort und endete am 88. heiligen Ort, dem Schrein Okubo-ji in der Präfektur Kagawa.

Aber natürlich können Sie die Reise auch an einem anderen Ort, je nach Ihren Wünschen, beginnen und enden. Darüber hinaus muss die Pilgerfahrt nicht zu Fuß absolviert werden. Viele Besucher nutzen eine Vielzahl von Transportmöglichkeiten, wie zum Beispiel Fahrräder, Motorräder, Autos oder öffentliche Verkehrsmittel.

Weltweit gibt es mehrere Pilgerrouten einschließlich der nach Jerusalem, Santiago de Compostela und Mekka. Das „Shikoku Henro“ zeichnet sich hingegen dadurch ab, dass der Pilger einen Eindruck von der Natur und Landschaft des „guten, alten Japans“ erhält, welches langsam verschwindet.

Zu den Einzigartigkeiten des Shikoku-Pilgerwegs gehören der schnelle Strom des Yoshinogawa-Flusses, das ruhige und klare Wasser des Shimantogawa-Flusses, der Pazifische Ozean mit seinen wilden Wellen, die gegen die Felsen branden sowie das besinnliche und wunderschöne Seto-Inlandsmeer mit seinen zahlreichen bildschönen Inseln.

Zudem wurde die alte Stadtansicht zusammen mit Feldern auf denen Reis, Weizen und vielerlei Gemüse und Obst angebaut wird, bewahrt. Treffen Sie die Einheimischen und nehmen Sie an ihrem Alltagsleben bei, genießen Sie die örtlichen Spezialitäten, und vergessen Sie nicht, einen Blick auf die bedeutenden Kulturgüter der verschiedenen Tempel zu werfen. Das ist die perfekte Reise, die Sie nach Ihrem eigenen Geschmack und Stil gestalten können.

Shikoku-Pilgerweg Unterkünfte

In der Nähe jedes Tempels auf dem Shikoku-Pilgerweg gibt es verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten (einschließlich minshuku, ryokan, Geschäftshotels, Hotels, einer Jugendherberge und shukubo). Da nur einige der minshuku Kreditkarten akzeptieren, müssen Übernachtungen in anderen minshuku in bar bezahlt werden. Die meisten anderen Unterkünfte akzeptieren Bezahlungen per Kreditkarte, aber es wird empfohlen, dies vorher in den shukubo nachzufragen.

In den meisten Unterkünften sind Abendessen und Frühstück inkludiert, deshalb sollten Sie Ihr Zimmer so früh wie möglich buchen. Planen Sie nicht später als um 17 Uhr anzukommen und informieren Sie Ihre Herberge im Falle einer Verspätung telefonisch. Da Frühling (März bis Mai) und Herbst (September bis November) sehr beliebte Reisezeiten sind und mehr Pilger als zu anderen Jahreszeiten zu Fuß oder mit dem Bus unterwegs sind, könnten Unterkünfte während dieser Monate ausgebucht sein.

Die meisten Unterkünfte auf dem Shikoku-Pilgerweg verfügen über Waschmaschinen, die zur Nutzung bereit stehen. In Waschsalons gibt es Waschmaschinen und Trockner verschiedener Größen. Die Bedienungsanleitungen sind hingegen nur auf Japanisch. (Verwenden Sie 100-Yen-Münzen. Wechselautomaten stehen zur Verfügung. HINWEIS: Bei manchen Waschmaschinen muss kein Waschmittel hinzugegeben werden.)

Shukubo

Bei shukubos handelt es sich um Unterkünfte, die von Tempeln betrieben werden und sich größtenteils an Gruppen richten. Falls ein Zimmer frei ist, sind auch Einzelreisende willkommen. Hier haben Sie die Gelegenheit einer nächtlichen oder morgendlichen Zeremonie (otsutome) beizuwohnen und den Gebeten des Priesters (howa) zu lauschen sowie buddhistische Statuen oder andere religiöse Artefakte, die in jedem Tempel ausgestellt sind, von Nahem zu betrachten (einschließlich Frühstück, Abendessen und gemeinsamem Bad).

Shikoku-Pilgerweg Kosten

Bei einer Pilgerfahrt nach Shikoku fallen Kosten für Unterkünfte, Essen, Ausrüstung, Kleidung und Pilgergegenstände an. In der Regel sollte man mit Kosten von ca. 400.000 Yen (ca. 3270 €) rechnen, wenn man eine vollständige Wanderpilgerung um Shikoku (die etwa 40 Tage dauert) machen möchte. Die Kosten für die An- und Abreise von und nach Shikoku sind dabei noch nicht enthalten.

Abgesehen von Übernachtungen im Freien beginnen die normalen Übernachtungskosten bei circa 6.500 Yen (etwa 50 €) pro Nacht einschließlich zweier Mahlzeiten bei shukubo, henro-yado (Pilgerherbergen) und anderen Unterkünften.

Zusammen mit weiteren Kosten für Mittagessen, Getränke, Erinnerungsstempelmarken, die als Beleg bei jedem Tempelbesuch in ein Stempelbuch eingetragen werden, sowie Geldspenden etc. summieren sich die Gesamtkosten auf ungefähr 10.000 Yen (ca. 80 €) pro Tag.

WARNUNG: Es wurden schon Diebstähle auf dem Shikoku-Pilgerweg gemeldet. Passen Sie deshalb auf Ihre Wertgegenstände auf.

Kreditkarten

An vielen Orten können Kreditkarten verwendet werden, nicht jedoch in familienbetriebenen minshukus oder Geschäften.

Bargeld

Das Mitführen größerer Bargeldmengen wird nicht empfohlen. Verwenden Sie deshalb 1) internationale Geldautomaten in Postämtern (in denen die Möglichkeit zum Abheben von Bargeld mit nicht-japanischen Karten besteht) oder 2) Banken mit dem Symbol „Authorized Foreign Exchange Bank“ (autorisierte Bank zum Wechseln von Fremdwährungen), in denen Reiseschecks getauscht werden können.

Shikoku verfügt über circa 1.300 Postämter. Doch nur in Banken und Postämtern größerer Städte können Reiseschecks innerhalb desselben Tages getauscht werden. Wenden Sie sich für Details zu Servicegebühren an das Geldinstitut, welches Ihre Karte ausgestellt hat. Alle Postämter in der Nähe der Pilgerroute sind auf Karten markiert. In fast ganz Japan kann man mit Kreditkarten Geld an Automaten in „Convenience Stores“ abheben, nicht jedoch in Shikoku.

Informationen zu internationalen Geldautomaten (Japan Post Bank)

Nicht alle Geldautomaten haben dieselben Betriebszeiten. Doch normalerweise können Geldautomaten in diesem Zeitraum verwendet werden:

Montag – Freitag
9:00 – 17:30 Uhr

Samstag
9:00 – 12:30 Uhr

Sonntag und Feiertage
9:00 – 17:00 Uhr

Postämter sind vom 1. bis 3. Januar sowie samstags, sonntags und an nationalen Feiertagen geschlossen. An manchen Orten stehen keine Geldautomaten zur Verfügung. Zum Serviceumfang der Postämter gehört auch das Versenden von Postkarten, Briefen und Paketen.

Pilgerfahrt-Empfehlungen

  • Pilgerfahrt-Süßigkeiten

Legen Sie entlang des Weges eine Pause ein, um die örtlichen Süßigkeiten auszuprobieren.

  • Pilgerfahrtsessen

Bereisen Sie die 88 Tempel, während Sie dabei die örtlichen Gerichte genießen.

  • Legen Sie während der Shikoku-Pilgerfahrt eine Rast an einem Thermalbad (Onsen) ein

Erholen Sie sich in einem Thermalbad und schonen Sie sich während der Wanderung.

  • Atemberaubende Pilgerfahrtslandschaft

Nehmen Sie während Ihrer Shikoku-Pilgerfahrt Fotos schöner Landschaften und bezaubernder Kunstwerke auf.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.